Erstes Vienna Adventskonzert für Licht ins Dunkel

Erstellt am: 20.10.2011 | Events

Maestro Charles Prince und das Metropolitan Kammerorchester präsentieren am 29. November 2011 im Wiener Konzerthaus das erste Adventskonzert zu Gunsten Licht ins Dunkel!

Facts:
Musikalische Leitung / Arrangements:        Charles Prince
Location:                        Wr. Konzerthaus / Berio-Saal
Datum:                        29.11.2011
Plätze gesamt:                    400 Personen
Eintrittspreise:                    zwischen € 90,- und € 150,-
Gesamtleitung:                    Leo Taudien
Kontakt:                        Tel.: 0650.880.19.60
@: adventkonzert@.gmx.net
Ziel des Konzertes:        Einen Reinerlös für Licht ins Dunkel zu erzielen. Zusätzlich ist ein Livemitschnitt des Konzerts mit anschließendem CD-Verkauf von 5.000Stk. geplant, wobei auch hier 1€ pro verkaufte CD, an Licht ins Dunkel ausgeschüttet wird!

Mitwirkende:

Charles Prince

Er war Musikalischer Leiter der Bernstein Gala im „PA Majestic Theatre“ präsentiert von Jamie Bernstein und der Tony- Award Produktion von James Joyce und Shaun Daveys „The Dead“ am Broadway, in Los Angeles und Washington. Von 1996 bis 2003 war Charles Prince Associate Conductor der „New York Pops“.  In dieser Position brachte er unter anderem einige Weltpremieren zeitgenössischer amerikanischer Komponisten in der New Yorker „Carnegie Hall“ zur Aufführung. In Moskau, das Moskauer Symphonieorchester“ die „Symphonie Nr. 4“ von Jan Sibelius, „Till Eulenspiegel“ von Richard Strauss und „La mer“ von Claude Debussy unter seiner Leitung. Begründet durch seine Europäischen Wurzeln hegte Prince immer eine Vorliebe für die Wiener Klassik, beziehungsweise die Wiener Operette. Daher zog es ihn auch immer wieder nach Europa wo er das „WDR Orchester Köln“ in Köln und Essen, das „Münchner Rundfunkorchester“, die „Münchner Symphoniker“, das „Philharmonische Orchester Sofia“, das „Festival Orchester“ in Verbier und das „Kärntner Symphonieorchester“ dirigierte. Zu Ehren seines Vaters Harold Prince, dirigierte Charles „A Gala Concert for Hal Prince“ mit dem Münchner Rundfunkorchester und internationalem Sänger Ensemble in der Münchner Philharmonie im Gasteig, „live“ gesendet im Bayerischen- Hörfunk und Fernsehen, aufgezeichnet von First Night Records, London auf einer Doppel-CD. Seit 2008 ist Carles Prince Generalmusikdirektor des Metropolitan Kammerorchesters und seit 2009 musikalischer Leiter des Wiener Operettensommers.

Metropolitan Kammerorchester

Das Metropolitan Kammerorchester Wien wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, den besten Nachwuchsmusikern Wiens die Möglichkeit zu geben, mit anerkannten Persönlichkeiten der musikalischen Welt in Kontakt zu treten und musikalische Erfahrungen auf höchstem Niveau zu sammeln. Außerdem soll jedes Mitglied die Möglichkeit haben sein Wissen und seine Ideen einzubringen und die Möglichkeit zu bekommen, sich als Solist und Kammermusiker zeigen zu können.
Kooperationen des Metropolitan Kammerorchester Wien mit Dirigenten wie Robert Fontane, Gál Rasche, Giuseppe Montesano und Solisten wie Boris Kuschnir, Leon Taudien, Andreas Sauerzapf, Eugene Amesmann, Monica Arnò, Patricia Nessy, Thomas Weinhappel, Erich Schagerl, Shkelzen Doli, Laura-Magdalena Scripcaru, Natasa Veljkovic und Arkadij Winokurow, zeigen wie sich das Orchester bereits in wenigen Jahren etablieren konnte.

Erwähnenswerte Projekte der letzten Jahre mit den oben genannten Solisten, die u.a. Mitglieder der Wiener Philharmoniker, National Opera Iasi und der Bühne Baden sind, umfassten Konzerte an prestigeträchtigen Orten wie z.B. dem Konzerthaus Wien, Ehrbar Saal Wien und Stift Klosterneuburg. Ab Sommer 2010 wurde das Metropolitan Kammerorchester Wien vom Wiener Operettensommer als „Orchestra in Residence“ mit Chefdirigent Charles Prince (New York) engagiert.
Das Repertoire umfasst Werke aus allen Zeitepochen, vom Barock über die Wiener Klassik bis hin zu Werken des 20. Jahrhunderts. Das  Metropolitan Kammerorchester Wien, unterscheidet sich von vielen anderen Orchestern nicht nur durch junge, engagierte und erfahrene Mitglieder sondern auch ungewöhnliche Verbindungspunkte von unterschiedlichen Kulturen und Ideen.

Konzertmeister: Ion Scripcaru

1.Violine: Ralitsa Angelova – Stimmführerin, Aya Georgeva Stimmführerin, Jacek Stolarczyk,
Inese Federovska , Matej Santi, Monika Buinevicuvite, Marta Lantos, Julia Vestemian
2.Violine: Zorana Mihailovic – Stimmführer, Roman Krainz – Stimmführerin, Artjom Shiskov, Plamena Ivanova Tanja Zivkovic, Ivana Racki, Christine Honolke, Valentina Dekan
Viola: Dima Nedyalkova – Stimmführerin, Giorgio Miele, Natalia Makal,  Stefania Iankvova, Tamara Stajner
Violoncello: Konstantin Zelelin – Stimmführer, Elisaveta Sharakhovskaya, Irena Zagorac, Andre Ryabinets
Kontrabass: Oscar Mendoza, Damian Pose
Flöte: Matei Ioachimescu, Steffi Mölle, Desislava Dobreva
Oboe: Andrea Dujak, Yoko Kuriyama, Mohammad Amini
Klarinette: Jörg Eixelsberger. Katrin Fesel, Caroline Wüs

Andreas Sauerzapf, Tenor
in Wien geboren, absolvierte sein Schauspieldiplom am Konservatorium der Stadt Wien und ist ein Theaterallrounder.
2007 erhielt er sein Operettendiplom mit Auszeichnung und als Sänger und Schauspieler stand er bereits auf zahlreichen Operetten- und  Schauspielbühnen von Wien bis Zürich.  Er spielte den „Boni“ in „Die Csárdásfürstin“, den „Iwan“ in „Der Zarewitsch“, den „Josef“ in „Wiener Blut“, den „Gustl“ in „Das Land des Lächelns“, den „Benozzo“ in „Gasparone“, den „Calicot“,  in „Madame Pompadour“, den „Tom“ in „Die Glasmenagerie“, den „Felix“ in „Bezauberndes Fräulein“ oder „Mr. Martin“ in „Die Kahle Sängerin“, „Hansi Bockerer“ in „Der Bockerer“, „Ladislaus Klapproth“ in „Pension Schöller“ und moderierte die „Silvesterbühne 2000“ auf dem Wiener Rathausplatz. Außerdem sah man Andreas Sauerzapf in „Die lächerlichen Schwärmerinnen“, „Die drei Musketiere“, „Kiss me, Kate“, „Fra Diavolo“, „Achtung. Selten. Die Comedian Harmonists“, „Die Verfolgung u. Ermordung des Jean P. Marat“, „Tod eines Handlungsreisenden“ und zahlreichen an Stücken.

Monica Arnò ,Musical / Operette / Schauspiel
in Österreich in der Nähe von Wien geboren, hat sie die Musik und die Operette sozusagen mit der Muttermilch aufgesogen. Schon früh mit Theater und Musik verbunden, ist Monica Arnó bereits mit 16 Jahren Gewinnerin diverser Akkordeon- und Gesangs-wettbewerbe. Musikstudium in Linz, Hauptfach Akkordeon und Orchesterleitung, danach klassischer Gesangsunterricht bei Renate Holm in Wien. Musical/Operette /Studium am Konservatorium Wien, Schauspiel-unterricht bei Oscar Willner und Herwig Seeböck. Als Musical-Darstellerin, Operetten-Soubrette und Schauspielerin an zahlreichen Bühnen in Österreich und Deutschland engagiert. Seit 1995 freiberufliche Künstlerin und Entertainerin mit Soloprogrammen im Chanson-Bereich, von Georg Kreisler über Wienerisches, bis zum französischen Chanson. Zur französischen Musik kam Monica Arnó durch das Akkordeon-Studium.
Piaf hat sie gesungen und gespielt, Brel liebt sie! Ihr Temperament macht sie auf der Bühne zum Vulkan – man könnte dabei Angst bekommen…

Eugene Amesmann, Tenor
wurde in Ehenbichl bei Reutte, in Tirol, geboren, wuchs in Wien auf und studierte zunächst Gesang bei Delia-Marion Neuhold, danach bei KS Oskar Hillebrandt, Prof. Claudia Visca und arbeitet seit einiger Zeit sehr erfolgreich mit Frau Prof. Gabriele Lechner, Wien. Von 1997 bis 2000 war Eugene Amesmann festes Ensemblemitglied am Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg in Deutschland, wo er sehr erfolgreich so bedeutende Rollen wie Alfredo („La Traviata“), Carlos („Don Carlos“), Don José („Carmen“) oder Pluto („Orpheus in der Unterwelt“) interpretierte. Seit 2001 wird er regelmäßig an das Stadttheater in Baden bei Wien eingeladen (u.a. als Ziehrer in „Die Deutschmeisterkapelle“, Graf Zedlau in „Wiener Blut“, Franz Schubert „Dreimäderlhaus“). Saison 2003/2004 bis 2006/2007 festes Ensemblemitglied der Wiener Volksoper, wo er unter anderem als Sasha („Anatevka“), Jan Janicki („Der Bettel-student“), Siedler
(„Im weißen Rössl“), Graf Negresco („Die Herzogin von Chicago“), („Die Ausflüge des Herrn Broucek“), Leonetto („Boccaccio“), 2. Priester & 1. Geharnischter („Die Zauberflöte“), Remendado („Carmen“), Manfred Prskawetz („Der Graf von Luxemburg“),
Hans („Der Evangelimann“), Tony („West Side- Story“), und Hans („Die verkaufte Braut“) auf der Bühne stand. Engagements führten ihn auch zu den Luisenburger Festspielen in Deutschland sowie zu den Operettenfestspielen Bad Ischl, Laxenburg und Bad Hall (Adam „Der Vogelhändler, Zarewitsch „Der Zarewitsch“, Stefan „Der fidele Bauer“, Edwin „Csardasfürstin“, „Doktor Siedler“ aus der Operette „Das weiße Rössl

Leon Taudien, Tenor
In Moers/BRD geboren und in Wien aufgewachsen, hat er die Musikalität von seiner Mutter, Chorsängerin und seinem Onkel, musikalischer Direktor des Staatsorchesters von Thessaloniki, in die Wiege gelegt bekommen. Schon früh mit Musik verbunden, begann Leon Taudien bereits mit 4 Jahren Violine und später mit 14 Jahren, B- Trompete am Wr. Konservatorium zu lernen. Mit 19 Jahren, bestand er die Aufnahmeprüfung zum Musical/Operette Studium und mit 21, wechselte er zum klassischen Gesangsunterricht bei KMS Traude Skladal, am Wiener Konservatorium. Auf Grund eines schweren Sportunfalls, folgte eine längere Rehab-Pause. Nach erfolgreicher Genesung, folgten  zahlreiche Gastauftritte bei Konzerte und Festivals in Griechenland mit Maestro Carlos Trikolidis sowie im restlichen europäischen Ausland und Übersee. Seit seiner Rückkehr nach Österreich, 2004, ist Leon Taudien als freiberuflicher Künstler u. Entertainer tätig und setzt sich 3 – 4 mal im Jahr, für sozial benachteiligte, sowie krebskranke Kinder (Global Family Charity Resort und Kiddy Ribbon) ein. Die Faszination von Leon Taudien, zeichnet sich durch seine künstlerische Vielseitigkeit, strahlende Stimme, schauspielerisches Talent und Bühnenpräsenz aus!

PROGRAMM
(Änderungen möglich!)

Willkommen  –  Andreas / Ensemble
Questa o quella – Leon
No Puede Ser –  Eugene
I’m a stranger here Myself (Weill) – Monica
Komm Zigan – Andreas
Granada – Eugene
Zuckertauberl – Andreas
Wien, Wien Nur du allein – Andreas
Sometimes I Dream – Leon
Money Money (Cabaret) – Ensemble

PAUSE ca. 20 Min.

New Yor, New York – Ensemble
Night and Day – Leon
Something Stupid – Andreas / Monica
Ganz ohne Weiber – Andreas / Eugene / Leon
Mein Herr (Cabaret) – Monica
Ringelspiel  – Andreas / Monica
Dein ist mein ganzes Herz – Eugene / Leon / Monica
Canta de la Terra – Leon
Torna surriento – Leon / Eugene / Andreas
O Sole mio – Leon / Eugene / Andreas
Nessun dorma – Eugen / Leon
Love Changes Everything (Lloyd-Webber)-  Monica
My Way –  Ensemble
X-Mas Song – Ensemble

Alle erwähnten Personen, wirkten im Sommer 2011, gemeinsam bei dem Wieneroperettensommer im Ensemble der „Csàrdàsfürstin“ mit und entschlossen sich, die geplante Aufführung der Organisation „Licht ins Dunkel“ zu widmen!

Finden Sie Tickets dazu auf www.gutschein24.at



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 21576
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 2767937