Russland – Weißrussland – Kasachstan: Ein Markt mit 170 Mio. Menschen wartet

Erstellt am: 18.03.2013 | Wirtschaft

Wien (pts016/18.03.2013/11:15) – Die seit 1. Jänner 2010 bestehende Zollunion Russland – Weißrussland – Kasachstan, ein aufstrebender Markt mit rund 170 Millionen Einwohnern, bietet Österreichs Wirtschaft enorme Exportchancen.

Wie die speziellen Zugangsbedingungen sind, welche besonderen rechtlichen Fragen, Normen und Regelwerke dabei zu beachten sind, ist Thema einer großen, von Austrian Standards organisierten Konferenz am Montag, 22. April 2013, in Wien.

Direktorin DDr. Elisabeth Stampfl-Blaha: „Diese Konferenz bietet nicht nur kompakte Informationen aus erster Hand, sondern auch die einzigartige Möglichkeit, im direkten Dialog mit kompetenten und hochrangigen Vertretern der Zollunion Kontakte zu knüpfen und dabei konkrete Fragen rund um Normung und technische Gesetzgebung sowie Zertifizierung zu klären. Wir erwarten dazu unter anderem von der Eurasiatischen Wirtschaftskommission den Minister für technische Regulierung, Valery Koreshkov, den Direktor der technischen Regulierungs- und Akkreditierungsbehörde, Vasiliy Boytsov, sowie den Leiter der Föderalen Agentur für Technische Regulierung und Metrologie der Russischen Föderation, Grigory Elkin.“ Ebenso werden Vertreter von Wirtschaftsverbänden der Zollunionsländer, Deutschlands und Interessensvertretungen aus Österreich teilnehmen.

Vereinfachung der Geschäfte

Die Zollunion bedeutet einen weitreichenden wirtschaftlichen Zusammenschluss der drei ehemaligen Sowjetrepubliken mit gemeinsamen Zoll- und Einfuhrbestimmungen. Für österreichische Investoren und Unternehmer bedeutet das eine Vereinfachung der Geschäfte in dieser Region, beispielsweise gelten einmal erworbene Zertifikate in allen drei Mitgliedsstaaten.

Russland liegt heute bereits auf Platz 10 der wichtigsten Exportpartner Österreichs, allein 2012 sind die Ausfuhren um 12 Prozent gestiegen. Eine Sättigung des Marktes innerhalb der Zollunion ist nach Expertenmeinung noch in weiter Ferne. Besondere Möglichkeiten werden in den Bereichen Umwelt- und Abfalltechnik, Bauwirtschaft, Maschinenbau, Lebensmittelverarbeitung und Consulting in fast allen Branchen gesehen.

An Unternehmen aus diesen Branchen im Speziellen, aber auch an alle Unternehmer, die bereits auf diesen Märkten tätig sind oder dort einsteigen wollen, richtet sich die Zollunionskonferenz von Austrian Standards. Die Teilnahme ist kostenlos.

Exportchancen für Österreichs Unternehmen im Rahmen der Zollunion Russland – Weißrussland – Kasachstan

Montag, 22. April 2013, von 9 bis 16 Uhr
Austrian Standards, Heinestraße 38, 1020 Wien
Konferenzsprachen Deutsch | Russisch (mit Simultandolmetschung)
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, die Anmeldung jedoch obligatorisch bis spätestens Montag, 8. April 2013
Online-Anmeldeformular: http://u.d-mail.at/h/q7MbY

Kontakt:
Mag. Joanna Gajdek
Director Consulting
Tel.: +43 1 213 00-616
Fax: +43 1 213 00-650
E-Mail: joanna.gajdek@as-institute.at

(Ende)

Aussender: Austrian Standards / Österreichisches Normungsinstitut
Ansprechpartner: Dr. Johannes Stern
E-Mail: johannes.stern@as-institute.at
Tel.: +43 1 21300-317
Website: www.austrian-standards.at

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20130318016 ]



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 21573
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 2763416