Studie: Vitamin K2 beugt Knochenschwund vor

Erstellt am: 28.03.2013 | Allgemein

Maastricht (pts006/28.03.2013/09:25) – Eine neue niederländische Studie zeigt, dass natürliches Vitamin K2 (Menaquinon-7) bei postmenopausalen Frauen dem Knochenschwund vorbeugt und die Knochendichte verbessert. Die wissenschaftliche Zeitschrift Osteoporosis International [1] veröffentlichte die Ergebnisse der Studie, die mit einem patentierten Nahrungsergänzungsmittel mit Menaquinon-7, einer Form von Vitamin K2, durchgeführt wurde. In der drei Jahre dauernden Interventionsstudie wurden die Auswirkungen von Menaquinon-7 (kurz MK-7 genannt) auf die Knochengesundheit untersucht.

Osteoporose (Knochenschwund) kommt weltweit häufig bei älteren Menschen vor. Durch die erhöhte Anzahl an älteren Menschen in der Gesellschaft werden die Fälle von Osteoporose in den kommenden Jahren stark steigen. Vor allem Frauen sind nach der Menopause durch eine starke Verringerung der Knochenmasse betroffen. Durch den Verlust von Knochenmineralien steigt bei Frauen nach dem 50. Lebensjahr das Risiko von Knochenbrüchen stark an. Das Risiko von Knochenbrüchen bei dieser Gruppe beträgt 40 %, bei Männern liegt es bei 13 %. Durch die Überalterung werden Knochenbrüche bei Osteoporose ein immer größeres Problem für das Gesundheitswesen.

Menaquinon-7 Gruppe zeigt beträchtliche Zunahme von aktiven Osteocalcin

Insgesamt wurden 244 Frauen in eine randomisierte Studie aufgenommen, welche zwei Gruppen beinhaltete. Eine Gruppe bekam ein Placebo und eine Gruppe 180 Mikrogramm (g) MK-7. Die Probanden nahmen 36 Monate lang täglich eine Kapsel ein. Die Knochenmineraldichte wurde am Anfang der Untersuchung und jedes weitere Jahr mit dem DXA gemessen, einer Standardmethode zur Messung der Knochendichte. Darüber hinaus wurde der Gehalt des Knocheneiweißes Osteocalcin im Blut gemessen. Osteocalcin spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Knochenmasse. Da Osteocalcin durch Vitamin K aktiviert werden muss, ist die Menge des aktivierten Osteocalcin ein Indikator für den Vitamin K-Status sowie für die Knochendichte.

Die Menaquinon-7 Gruppe zeigte eine beträchtliche Zunahme (+21 %) des aktiven Osteocalcin. Das inaktive Osteocalcin, ein Indikator für das Risiko eines Knochenbruchs, verringerte sich um gut 50 %, während es in der Placebogruppe um 4 % stieg. Nach der dreijährigen Nahrungsergänzung zeigten sich deutliche Verbesserungen beim Gehalt der Knochenmineralien sowie der Knochenmineraldichte in den unteren Rückenwirbeln und im Gelenkkopf des Oberschenkelknochens. Auch die Verkürzung der Wirbelsäule war durch die Nahrungsergänzung mit MK-7 deutlich geringer. Außerdem hatte sich nach der dreijährigen Nahrungsergänzung mit MK-7 die Knochenstärke verbessert.

„Die erwiesenen Verbesserungen in den klinischen Ergebnissen sind von großer Bedeutung“, erläutert Dr. Cees Vermeer, Leiter der Studie beim VitaK Labor der Universität Maastricht (Niederlande). „Diese bahnbrechende Studie zeigt, dass Nahrungsmittelergänzung mit Menaquinon-7 bei postmenopausalen Frauen während eines Zeitraums von drei Jahren Knochenverlust verhindert. Mit dieser Untersuchung bestätigen wir außerdem, dass die Gesundheitsvorteile durch Vitamin K2 besser über einen längeren Zeitraum aufgezeigt werden können als zuerst angenommen.“

Signifikante Verringerung von altersbedingtem Knochenmasse-Verlust

Die Dosierung von 180 Mikrogramm Menaquinon-7 pro Tag zeigte eine signifikante Verringerung des altersbedingten Verlustes der Knochenmasse und dadurch eine Verbesserung der Stärke der Knochen. Das patentierte Nahrungsergänzungsmittel, das in dieser Studie angewandt wurde, enthält natürliches Vitamin K2 (Menaquinon-7) als fermentierter Extrakt.

Menaquinon-7 ist eine besondere Form des Vitamin K2, welches einige Tage länger im Körper aktiv bleibt und eine größere Aktivität hat als andere Formen des Vitamin K, wie z. B. pflanzliches Vitamin K1 und Vitamin K2 in Form des synthetischen MK-4. (Das synthetische MK-4 muss in einer Dosierung eingenommen werden, die 250-mal höher ist als die von MK-7). Nahrungsergänzungsmittel mit Menaquinon-7 können postmenopausalen Frauen helfen, dem Knochenverlust vorzubeugen. Menaquinon-7 180 g ist u.a. bei Springfield Nutraceuticals erhältlich.

Quelle: [1] Osteoporosis International as an Online First Article (DOI 10.1007/s00198-013-2325-6.
http://link.springer.com/article/10.1007/s00198-013-2325-6

Für weitere Informationen: Deutschland: Cenaverde BV, Simpelveld (Niederlande)
Iris Bloy. Tel. 030 69 816 730, info@cenaverde.com

International: Springfield Nutraceuticals BV, Oud-Beijerland, The Netherlands
Peter van Hogerhuis. Tel. 0031186626173, pvh@springfieldnutra.com

MenaQ7 Forte 180 g Vitamin K2 in Verpackung mit 60 Kapseln ist in Apotheken erhältlich. Der empf. Preis liegt bei 54,95 Euro. MenaQ7 45 g Vitamin K2 in Verpackung mit 60 Tabletten – empf. Preis 18,95 Euro. Außerdem erhältlich: Menacalcin, ein Produkt mit Calcium, Magnesium, Kalium, 90 g Vitamin K2 und 5 g Vitamin D3. Empfohlene Einnahme: 2 x täglich eine Tablette. Verpackung mit 60 Tabl. – empfohlener Preis 34,95 Euro.

(Ende)

Aussender: Cenaverde BV, Simpelveld
Ansprechpartner: Iris Bloy
E-Mail: info@cenaverde.com
Tel.: 0043 (0) 30 69 816 730
Website: www.cenaverde.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20130328006 ]



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 21359
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 2679298