17. Österreichische Schmerzwochen: Schmerzkongress im Moorheilbad Harbach – Von der Theorie zur Praxis

Erstellt am: 13.02.2018 | Featured, Leben, pressetext

Wien (pts015/13.02.2018/10:10) – Am 16. März 2018 findet im Gesundheits- und Rehabilitationszentrum Moorheilbad Harbach bereits zum zweiten Mal ein Schmerzkongress statt. Die thematisch breit gefächerte Fortbildungsveranstaltung wird in Kooperation von Xundheitswelt-Akademie, der Österreichischen Schmerzgesellschaft und der Sektion Schmerz der ÖGARI organisiert.

„Von der Theorie zur Praxis – Fallen und Tricks in der Schmerzbehandlung“: Unter diesem Motto steht der diesjährige Schmerzkongress im Moorbad Harbach, der am 16. März stattfindet. „Die Themenzusammenstellung spiegelt die Komplexität und Multimodalität in der Schmerzbehandlung wider und beleuchtet auch kritisch Behandlungsempfehlungen und Leitlinien zur Schmerztherapie hinsichtlich ihrer optimalen praktischen Umsetzbarkeit“, so Kongress-Organisatorin OÄ Dr. Waltraud Stromer (KH Horn), Vorstandsmitglied der Österreichischen Schmerzgesellschaft.

Das Programm reicht von gesundheitspolitischen Themen wie „Wie viel kann die Schmerzmedizin? Wie viel Schmerzmedizin muss unsere Gesellschaft sich leisten?“ bis zu Aspekten wie dem Potenzial und den Risiken einzelner Gruppen von Schmerzmedikamenten. Ebenso wird der Einfluss einer kompetenten Schmerztherapie auf die Chronifizierung und somit auf die Lebensqualität der Patienten dargestellt. Weitere Vorträge sind orthopädischen und rheumatischen Aspekten von Schmerz gewidmet. „Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung mit einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft gewinnen diese Schmerzursachen immer mehr an Relevanz“, so Dr. Stromer.

Ziel einer erfolgreichen Schmerztherapie sei neben der Schmerzlinderung vor allem auch die Verbesserung der Funktionalität und Lebensqualität der Patienten, betont die Expertin. „Dabei hat die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse der einzelnen Patienten hohe Priorität. Auch diesem Aspekt haben wir im Tagungsprogramm Rechnung getragen. So werden auch die geschlechterspezifischen Unterschiede in der schmerzmedizinischen Behandlung, der Zusammenhang von Stress und Schmerz, transkulturelle Aspekte wie auch der Einfluss von körperlicher Aktivität und Sport auf das Schmerzempfinden Thema des Kongresses sein.“

Adäquate und effiziente Schmerzbehandlung ist eine interdisziplinäre Herausforderung, an der die unterschiedlichsten Fachärzte und Berufsgruppen beteiligt sind, betont Dr. Stromer. „Dementsprechend sind unsere Zielgruppen alle, die an Schmerztherapie interessiert sind und mit Patienten arbeiten oder arbeiten werden, also Ärzte, Pflegepersonen, Physiotherapeuten, Psychologen oder Medizinstudierende.“

Weitere Informationen unter: http://www.xundheitswelt.at/schmerzkongress.html

Mit freundlicher Unterstützung von: Bionorica ethics – Gebro Pharma – Grünenthal – Mylan – Moorheilbad Harbach – Nevro – Novartis – Sanofi – Schuhfried Medizintechnik – Trigal Pharma GmbH

Medienkontakt: B&K – Bettschart&Kofler Kommunikationsberatung Dr. Birgit Kofler Tel.: 0676 6368930; 01 3194378 E-Mail: kofler@bkkommunikation.com Web: http://www.oesg.at

(Ende)

Aussender: B&K – Bettschart&Kofler Kommunikationsberatung Ansprechpartner: Dr. Birgit Kofler Tel.: +43-1-319 43 78 E-Mail: kofler@bkkommunikation.com Website: www.bkkommunikation.com



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 18926
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 2115378