April auf Rekordkurs: Sommer- und Hitzetage in Sicht!

Erstellt am: 16.04.2018 | Featured, Leben, pressetext

Wiesbaden (pts006/16.04.2018/08:40) – Das ist schon erstaunlich welche Performance der April in Sachen Wärme hinlegt. Es ist und bleibt für die Jahreszeit einfach weiterhin deutlich zu warm. Wenn das so weitergeht, dann könnte das der wärmste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Wir bereits vergangene Woche angekündigt gibt es in dieser Woche einen neuen Wärme- oder nennen wir es eher Hitzehöhepunkt: auch heute Morgen sieht es danach aus, als könne in der zweiten Wochenhälfte zum ersten Mal in diesem Jahr die 30-Grad-Marke geknackt werden.

„Hoch Norbert bringt uns den Sommer. Anders kann man diese Wetterlage nicht bezeichnen. Aus Südwesteuropa kommt sehr warme Luft zu uns nach Deutschland. Verbreitet wird im Verlauf der Woche die 25-Grad-Marke überschritten, ab Donnerstag ist entlang des Rheins sogar das Erreichen der 30-Grad-Marke möglich. Das wäre dann der erste Hitzetag des Jahres. Da stehen uns nun deutlich schönere Sommertage ins Haus als in so mancher Juni- oder Juliwoche der vergangenen Jahre. Und: ein Ende dieser für einen April ungewöhnlichen Wärmewelle ist nicht in Sicht. Typischerweise gibt es im April immer noch mal einzelne Kälterückfälle die dann Schneeregen oder Graupel bis ganz runter bringen können. Diese bleiben offenbar in diesem Jahr aus. Bis Monatsende ist derzeit im Wettertrend nichts dergleichen zu erkennen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Montag: 14 bis 21 Grad, vereinzelt noch wechselhaft mit Schauer, auch kurze Gewitter sind möglich Dienstag: 17 bis 24 Grad, lokal entlang des Mittelreheins bis 26 Grad, schönes Frühsommerwetter Mittwoch: 20 bis 28 Grad, viel Sonnenschein und trocken Donnerstag: 22 bis 28 Grad, lokal entlang des Rhein Spitzenwerte bis nahe 30 Grad möglich, sonnig und trocken Freitag: 23 bis 31 Grad, dabei am Rhein am wärmsten, Freibadwetter, viel Sonne und trocken Samstag: 18 bis 27 Grad, sonnig und trocken, kaum Wolken Sonntag: 15 bis 26 Grad, im Nordosten dabei am kühlsten, aber überall weitgehend freundlich und trocken Montag: 19 bis 28 Grad, mal Sonne, mal Wolken, nachmittags kurze Schauer oder Gewitter möglich, das Sommerwetter dauert an Dienstag: 19 bis 27 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Gewitter möglich

Die tiefsten Höchstwerte sind dabei meist entlang von Nord- und Ostseeküste zu erwarten. Aber selbst im hohen Norden können am Donnerstag und Freitag beispielsweise rund um Hamburg 25 bis 27 Grad erreicht werden. Für Mitte April sind das auch dort rekordverdächtige Werte.

Neben den vielen schönen Seiten des warmen Wetters seien an dieser Stelle auch einige weniger schönen genannt: der Pollenflug nimmt bei diesem sonnigen und warmen Wetter wieder sehr hohe Werte an und Millionen von Allergikern juckt es dann wieder in der Nase. Zudem erreicht die Sonnenbrandgefahr wieder recht hohe Werte. Dagegen kann man aber etwas tun: Bitte nicht ohne Sonnenschutz in die Sonne legen und besonders zur Mittagszeit einen Sonnenschutz auf dem Kopf tragen. Und Grillen sollte man nach Möglichkeit nur im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Die Waldbrandgefahr steigt in den nächsten Tagen weiter an. Am Mittwoch wird stellenweise schon Stufe 4 von 5 erreicht.

Daneben machen steigende Ozon-Werte sorgen. Stellenweise kann der Grenzwert von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft erreicht werden. Empfindliche Personen sollten ab diesem Wert anstrengende Arbeiten im Freien vermeiden.

Sonst bringt die Wetterlage ab Dienstag bestes Ausflugs- und auch Freibadwetter und das über das kommende Wochenende hinaus.

WIRD NUN DER SOMMER KALT UND WECHSELHAFT?

„Immer wieder wurde ich in den vergangenen Tagen gefragt, ob ein warmer und sonniger April ein Zeichen für einen eher nassen und kühlen Sommer sei, denn immerhin würde der Sommer sein Pulver ja bereits im April verschießen. Das ist aber völliger Unsinn. Der Sommer weiß nicht wie der April war und richtet sich daher auch nicht nach dem aktuellen April-Wetter. Jeder Monat für sich kann eine andere spannende Wetterlage bringen, völlig unabhängig davon, wie das Wetter in den Vormonaten war“ so Wetterexperte Jung.

Niemand muss heute die Befürchtung haben, dass der Sommer in diesem Jahr aufgrund des April-Sommers ins Wasser fällt. Selbst wenn der Sommer in diesem Jahr eher wechselhaft ausfallen sollte, so wäre das für einen Sommer im Mitteleuropa völlig typisch, denn die sind nun mal eher von der wechselhaften Sorte.

(Ende)

Aussender: Q.met GmbH Ansprechpartner: Dominik Jung, Diplom-Meteorologe Tel.: 0611 – 890 52 13 E-Mail: d.jung@qmet.de Website: www.wetter.net



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 19864
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 2232605