Das macht Bluthochdruck so gefährlich: Unwissenheit

Erstellt am: 16.05.2018 | Featured, Leben, pressetext

Zürich (pts017/16.05.2018/11:25) – Viele haben es, wenige bemerken es rechtzeitig: Bluthochdruck oder Hypertonie! Genau das macht Bluthochdruck so gefährlich. Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts leiden 44 % aller Frauen und 51 % aller Männer an dieser Krankheit. Genau am 17. Mai, dem Welt-Hypertonie-Tag, warnt die Schweizer Hormonexpertin Christine Rosa Thanner vom Zentrum für Vitalität und Hormon-Power® in Zürich http://www.hormon-power.ch vor den versteckten und oft nicht erkannten Ursachen von Bluthochdruck.

Die Expertin: „Bei vielen Menschen wird nach den wahren Ursachen von Bluthochdruck gar nicht gesucht. Der Arzt verschreibt Pillen, das war’s. Daher wissen viele Patienten gar nicht, warum sie eigentlich Bluthochdruck haben. Gerade die Ursachenfeststellung ist aber entscheidend. Unwissenheit kann töten. Sehr oft ist ein gestörter Hormonhaushalt die Ursache und daher gibt eine Messung des Hormonspiegels Sicherheit und zeigt, wo nachgebessert werden muss – wenn möglich ganz natürlich und ohne Einsatz von Tabletten.“

Vor allem geht es dabei um Fehlfunktionen der Schilddrüsenhormone und der sogenannten Herz-Hormone: Cortisol, Progesteron und Testosteron. Ein Speicheltest ist schnell, schmerzlos und aussagekräftig! Er ist zudem bequem daheim durchzuführen. Hormon-Check und Hormon-Coaching durch Christine Rosa Thanner: http://www.hormon-power.ch/hormon-beratung

Hypertonie ist die stillste Volkskrankheit – aber mit grossen Gefahren

Christine Rosa Thanner: „Das heimtückische an Bluthochdruck: Er verursacht keine Schmerzen. Dennoch sind die Auswirkungen dramatisch, vor allem für das Herz-Kreislaufsystem und er ist einer der bedeutendsten Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall. Darum ist erst eine Aufspürung der Ursachen, um danach die passenden Massnahmen zu setzen, besonders wichtig, um langfristige Schäden an Organen und Gefässen zu vermeiden. Eine arterielle Hypertonie liegt vor, wenn die gemessenen Blutdruckwerte höher als 140/90 mmHg sind. Optimal ist der Blutdruck, wenn er kleiner als 120/80 mmHg ist.“

Blutdrucksenker senken zwar den Blutdruck, können aber zu Libidomangel und Erektionsstörungen führen

Christine Rosa Thanner: „Das Problem ist, dass mit herkömmlichen Blutdruck-Medikamenten nicht an die Ursachen des Bluthochdrucks gegangen wird. Ursachen für Bluthochdruck sind meist ein zu tiefer Wert bei den wichtigsten Hormonen für Herz und Herz-Kreislauf: Cortisol, Progesteron und Testosteron. Und Blutdrucksenker senken dann zwar den Blutdruck, aber die Ursache, nämlich zum Beispiel ein zu tiefer Progesteron- und Testosteronspiegel sind immer noch da! Und das muss man eben abklären, will man nicht Gefahr laufen, Probleme mit der Prostata zu bekommen.“ Denn Testosteron und Progesteron sind zudem auch wichtige Hormone für die Prostata.

Natürliche Massnahmen anstelle von Pillen und Spritzen

Die Hormonexpertin setzt bei ihren Beratungen auf natürliche Wege des Hormoncoachings. „Neben bioidentischen Hormonen in Cremeform sind auch Pflanzen geeignet, um Hormone wie das Testosteron und Progesteron im Körper zu unterstützen. Chili ist eine dieser Pflanzen, die andere ist die Walnuss beziehungsweise Baumnuss. Und ich finde das Timing perfekt, denn am 17. Mai ist auch Tag der Walnuss. Ob sich da die beiden Interessengemeinschaften abgestimmt haben – besser kann es nicht laufen!“

Infos über Hormon-Check und Hormon-Coaching durch Christine Rosa Thanner: http://www.hormon-power.ch/hormon-beratung

(Ende)

Aussender: Zentrum für Vitalität und Hormon-Power® Ansprechpartner: Christine Rosa Thanner Tel.: +41 44 994 57 27 E-Mail: info@hormon-power.ch Website: www.hormon-power.ch



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 18926
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 2115367