AUVA-CoPilotenTraining: Ein Drittel der Väter nicht immer angeschnallt

Erstellt am: 19.11.2020 | Featured, Leben, pressetext

Wien (pts027/19.11.2020/13:00) – Kinder lernen durch Nachahmen und Beobachten. Vor allem, was die Sicherung im Auto betrifft, sind Eltern die wichtigsten Vorbilder ihrer Kinder. Ein Tipp (nicht nur) für Gurtmuffel: Das AUVA-CoPilotenTraining. Seit 2009 setzt sich die Initiative für ein geschärftes Bewusstsein der Eltern in Sachen Kindersicherheit im Auto ein. Während im Oktober das Programm des AUVA-CoPilotenTrainings an Schulen erfolgreich und reibungslos durchgeführt werden konnte, wurden die Veranstaltungstermine ab November aufgrund der Verschärfungen der Corona-Maßnahmen ausgesetzt.

35 % der im Schuljahr 2019/20 am AUVA-CoPilotenTraining teilgenommenen Kinder gaben an, dass ihre Väter sich nicht immer anschnallen würden. Knappe 9 % der Väter würden sich laut ihrer Kinder nie anschnallen. Bei der Aufgabe, die Anschnallmoral der Mütter zu bewerten, entschieden sich 26 % der CoPiloten-Kinder für das Antwortfeld „Mama schnallt sich nicht immer an“. Fast 4 % der Mütter würden sich ihren Kindern zufolge nie anschnallen. „Eltern und andere nahe Bezugspersonen des Kindes dürfen ihre wichtige Vorbildfunktion nicht unterschätzen. Sie vermitteln alltägliche Verhaltensweisen und Gewohnheiten, die dem Kind, wie im Fall des richtigen Anschnallens, das Leben retten können“, so der Koordinator des AUVA-CoPilotenTrainings Peter Jahn.

COVID-19: Das AUVA-CoPilotenTraining pausiert

Während im Oktober das Programm des AUVA-CoPilotenTrainings an Schulen erfolgreich und reibungslos durchgeführt werden konnte, wurden die Veranstaltungstermine ab November aufgrund der Verschärfungen der Corona-Maßnahmen ausgesetzt. Die Fortsetzung des AUVA-CoPilotenTrainings für die geplante Durchführungszeit Dezember 2020 bis März 2021 ist noch fraglich. Im Normalbetrieb erreicht die Verkehrserziehungsmaßnahme pro Saison mehr als 20.000 Volksschulkinder sowie deren Eltern und Lehrkräfte. Finanziert wird die für Schulen kostenlose Präventionsaktion von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und den Länderpartnern Niederösterreich, Kärnten, Burgenland und Salzburg.

„Schutzimpfung“ Gefahrenbewusstsein

Immer noch verunglücken die meisten Kinder als Mitfahrende im zumeist elterlichen Pkw – und nicht etwa beim Radfahren oder Zufußgehen. Vielen Eltern ist nicht bewusst, warum und wovor sie ihr Kind im Auto schützen müssen und wie passive Schutzsysteme richtig funktionieren und anzuwenden sind. Für Gurtmuffel hat Peter Jahn kein Verständnis: „Die bei einem Unfall wirkenden Kräfte sind enorm. Jahr für Jahr fordert die Crashphysik ihre Opfer – und jeder ist gefährdet. Die gute Nachricht: Anders als bei Corona gibt es bei Unfällen bereits effektive Schutzmittel, sie müssen nur immer und richtig angewendet werden.“

Mehr Verkehrssicherheit für Volksschulkinder

Das AUVA-CoPilotenTraining stärkt das Gefahrenbewusstsein und fördert sicherheitsorientierte Verhaltensweisen. Ein Trainer besucht die Schule vor Ort (zumeist im Turnsaal). Spielerisch, anschaulich und übungsorientiert erfahren die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie das Publikum: Warum die korrekte und konsequente Verwendung von Kinderrückhaltesystemen bei jeder noch so kurzen Fahrt so wichtig ist und wie Kinder bestmöglich geschützt mitfahren.

Alles Wissenswerte zum AUVA-CoPilotenTraining finden Sie unter: http://copilotentraining.info

Rückfragen & Kontakt: Entwicklung & Durchführung: CAP – Kindersicherheit GmbH Peter Jahn E-Mail: peter.jahn@cap-kindersicherheit.info

Information zum Aussender Die CAP-Kindersicherheit GmbH (vormals ACTup) ist Erfinderin, Durchführende sowie Koordinatorin der Großprojekte AUVA-Radworkshop und AUVA-CoPilotenTraining. Als Eventagentur mit dem gewissen Wow-Faktor bietet CAP, neben dem schulischen Einsatzbereich, auch zahlreiche weitere Öffentlichkeitsveranstaltungen an. Jahrelange Erfahrung, Qualität und Professionalität gepaart mit kreativer Innovationskraft zeichnen CAP aus. Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Kindersitzexperte und CAP-Geschäftsführer Peter Jahn für die Verbesserung der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr. Fortbildung, Beratung, Seminare: CAP setzt auf Bewusstseinsbildung. Gemeinsam schaffen wir sichere Lebenswelten für Kinder!

(Ende)

Aussender: CAP-Kindersicherheit GmbH Ansprechpartner: Peter Jahn Tel.: +43 699 1011 30 44 E-Mail: peter.jahn@cap-kindersicherheit.info Website: copilotentraining.info



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 25189
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 4294372