AstraZenecas COVID-19-Impfstoff bietet 100-prozentigen Schutz vor schweren Erkrankungen und Spitalaufenthalten

Erstellt am: 22.02.2021 | Business, Featured, pressetext

Baar (pts030/22.02.2021/11:15) – Peer-reviewed Primäranalyse von Phase-III-Studien mit AstraZenecas COVID-19-Impfstoff bestätigt 100-prozentigen Schutz vor schweren Erkrankungen und Spitalaufenthalten.

Die Ergebnisse der Primäranalyse von drei Phase-III-Studien mit AZD1222, die von Fachkollegen begutachtet und am 19. Februar 2021 in The Lancet publiziert wurden, bestätigen die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffes (76 % nach einer Dosis, 82 % nach zwei Dosen) zur Vorbeugung von COVID-19 und dass er zu 100 Prozent vor schweren Erkrankungen und Spitalaufenthalten schützt. Es gab keine schweren Verläufe und keine Spitaleinweisungen mehr als 22 Tage nach der ersten Impfstoff-Dosis.

Die Ergebnisse zeigten eine Wirksamkeit des Impfstoffs von 76 Prozent (KI: 59 % bis 86 %) nach einer ersten Dosis, wobei der Schutz bis zur zweiten Dosis erhalten blieb. Bei einem Intervall von zwölf oder mehr Wochen zwischen den beiden Dosen stieg die Wirksamkeit des Impfstoffs auf 82 Prozent (KI: 63 % bis 92 %).

Die primäre Analyse zur Wirksamkeit basierte auf 17’177 Studienteilnehmern mit insgesamt 332 symptomatischen Infektionen aus den Phase-III-Studien, die von der Universität Oxford und AstraZeneca in Grossbritannien (COV002), Brasilien (COV003) und Südafrika (COV005) durchgeführt wurden.

Katrien De Vos, Country President AstraZeneca Schweiz, sagte: „Diese Primäranalyse bestärkt die bestehende Evidenzbasis, dass unser Impfstoff schwere Erkrankungen sowie Spitalaufenthalte vollständig verhindert. Die veröffentlichten Daten stützen zudem ein längeres Dosierungsintervall, welches eine erhöhte Wirksamkeit des Impfstoffs von 82 Prozent erzielt.“

Die Daten werden weiterhin analysiert und an die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt, einschliesslich Swissmedic, weitergegeben, um ihre laufenden rollenden Überprüfungsverfahren für eine Notfallzulassung oder befristete Zulassung während dieser Gesundheitskrise zu unterstützen. AstraZeneca hat inzwischen in mehr als 50 Ländern über fünf Kontinente hinweg eine befristete Zulassung oder eine Notfallzulassung erhalten, darunter vor Kurzem in der Europäischen Union.

Weltweit wurden bereits Millionen von Menschen mit dem Impfstoff geimpft. Darüber hinaus hat der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca kürzlich von der Weltgesundheitsorganisation die Notfallzulassung für die aktive Immunisierung zur Prävention von COVID-19 bei Personen ab 18 Jahren erhalten.

Der Impfstoff kann bei normalen Kühlbedingungen (2 bis 8 °C) mindestens sechs Monate gelagert und transportiert werden. Er kann bei Raumtemperatur und innerhalb bestehender Gesundheitseinrichtungen verabreicht werden.

AstraZeneca arbeitet weiterhin mit Regierungen, internationalen Organisationen und Partnern auf der ganzen Welt zusammen, um während der Zeit der Pandemie einen breiten und gleichberechtigten Zugang zu dem Impfstoff ohne Gewinn zu gewährleisten.

COV002 COV002 ist eine einfach verblindete, multizentrische, randomisierte, kontrollierte Phase II/III-Studie zur Beurteilung der Sicherheit, Wirksamkeit und Immunogenität von AZD1222 bei 12.390 Studienteilnehmern in Grossbritannien. Die bisherigen Studienteilnehmer sind 18 Jahre oder älter, gesund oder haben medizinisch stabile chronische Erkrankungen und ein erhöhtes Risiko für eine Exposition gegenüber dem Coronavirus SARS-CoV-2. Die Teilnehmer erhalten eine oder zwei intramuskuläre Dosen einer halben Dosis ( ~ 2,5×1010 Viruspartikel) oder einer vollen Dosis ( ~ 5×1010 Viruspartikel) AZD1222 oder des Vergleichsimpfstoffs MenACWY gegen Meningokokken. Den Studienteilnehmern wird mehrmals bis zu einem Jahr nach der Impfung Blut abgenommen und klinische Beurteilungen zur Sicherheit sowie zur Immunogenität durchgeführt. Verdachtsfälle mit kompatiblen Symptomen werden zur virologischen Bestätigung von COVID-19 mittels PCR getestet. Darüber hinaus werden wöchentliche Abstriche zum Nachweis von Infektionen und zur Beurteilung der Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Infektionen durchgeführt.

COV003 COV003 ist eine einfach verblindete, multizentrische, randomisierte, kontrollierte Phase-III-Studie zur Beurteilung der Sicherheit, Wirksamkeit und Immunogenität von AZD1222 bei 10.300 Teilnehmern in Brasilien. Die bisherigen Studienteilnehmer sind 18 Jahre oder älter, gesund oder haben medizinisch stabile chronische Erkrankungen und ein erhöhtes Risiko für eine Exposition gegenüber dem Coronavirus SARS-CoV-2. Die Teilnehmer erhalten nach dem Zufallsprinzip entweder zwei intramuskuläre Dosen einer vollen Dosis ( ~ 5×1010 Viruspartikel) AZD1222 oder eines Vergleichsimpfstoffs, des Meningokokken-Impfstoffs MenACWY, als erste Dosis und ein Kochsalz-Placebo als zweite Dosis. Den Studienteilnehmern wird mehrmals bis zu einem Jahr nach der Impfung Blut abgenommen und klinische Beurteilungen zur Sicherheit sowie zur Immunogenität durchgeführt. Verdachtsfälle mit kompatiblen Symptomen werden zur virologischen Bestätigung von COVID-19 mittels PCR getestet.

COV005 COV005 ist eine verblindete, multizentrische, randomisierte, kontrollierte Phase I/II-Studie zur Beurteilung der Sicherheit, Wirksamkeit und Immunogenität von AZD1222 bei 2.070 Studienteilnehmern in Südafrika. Die Studienteilnehmer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, mit oder ohne HIV, erhalten nach dem Zufallsprinzip entweder zwei intramuskuläre Dosen AZD1222 mit 5-7,5×1010 Viruspartikeln oder ein Kochsalz-Placebo. Den Studienteilnehmern wird mehrmals bis zu einem Jahr nach der Impfung Blut abgenommen und klinische Beurteilungen zur Sicherheit sowie zur Immunogenität durchgeführt. Regelmässige PCR-Tests auf COVID-19 werden bis zu einem Jahr nach der Impfung vorgenommen.

AstraZenecas COVID-19-Impfstoff AstraZenecas COVID-19-Impfstoff wurde von der Universität Oxford und ihrem Spin-Out-Unternehmen Vaccitech gemeinsam entwickelt. Er verwendet einen replikations-defizienten Schimpansen-Virusvektor, der auf einer geschwächten Version eines Erkältungsvirus (Adenovirus) basiert, das bei Schimpansen Infektionen verursacht und das genetische Material des SARS-CoV-2-Virus-Spike-Proteins enthält. Nach der Impfung wird das Oberflächen-Spike-Protein produziert, das das Immunsystem darauf vorbereitet, das SARS-CoV-2-Virus anzugreifen, wenn es später den Körper infiziert. Zusätzlich zu dem von der Universität Oxford geleiteten Programm führt AstraZeneca eine grosse Studie in den USA als Teil eines weltweiten Studienprogramms durch. Insgesamt werden die Universität Oxford und AstraZeneca voraussichtlich weltweit über 60.000 Teilnehmer in das Studienprogramm aufnehmen. Weitere Informationen zum Impfstoff finden Sie im COVID-19 Information Hub: https://www.astrazeneca.com/covid-19.html

AstraZeneca AstraZeneca (LSE/STO/Nasdaq: AZN) ist ein globales, wissenschaftsbasiertes biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von verschreibungspflichtigen Medikamenten konzentriert, hauptsächlich für die Behandlung von Krankheiten in drei Therapiebereichen – Onkologie, Herz-Kreislauf, Nieren und Stoffwechsel sowie Atemwegserkrankungen und Immunologie. AstraZeneca hat seinen Sitz in Cambridge, Grossbritannien, und ist in über 100 Ländern tätig. Seine innovativen Medikamente werden weltweit von Millionen Patienten verwendet.

AstraZeneca in der Schweiz 120 Mitarbeitende sind für die Koordination der Geschäftsaktivitäten in der Schweiz zuständig. Unser Standort in Baar ist ausserdem der Hauptsitz des Europe & Canada Commercial Regional Teams und des Europe & International Oncology Teams, für die 40 weitere Mitarbeitende in der Schweiz tätig sind. Unsere wichtigsten Therapiegebiete sind Onkologie, Herz-Kreislauf, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen sowie Atemwegserkrankungen und Immunologie. Um unsere Klimaziele vorzeitig zu erreichen, arbeiten wir unermüdlich daran, CO2-Emissionen und Abfall weiter zu reduzieren. Im Rahmen unserer „Ambition Zero Carbon“-Strategie gehen wir zu einer kohlenstofffreien Geschäftstätigkeit über, indem wir Massnahmen ergreifen, mit denen wir den Ausstoss von Treibhausgasen reduzieren und schliesslich eliminieren. Im Jahr 2020 wurde AstraZeneca Schweiz von den Mitarbeitenden zum dritten Mal in Folge als hervorragender Arbeitgeber bewertet und mit dem externen Label „Great place to work®“ ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr: http://astrazeneca.ch

Diese Informationen richten sich ausschliesslich an Medienschaffende. Wir verweisen auf die rechtlichen Bestimmungen in Bezug auf Arzneimittelwerbung, insbesondere auf das Verbot von Werbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Medienstelle AstraZeneca Schweiz Dr. Angelika März, Corporate Affairs Lead Tel.: +41 (0) 41 725 75 75 E-Mail: angelika.maerz@astrazeneca.com

CH- 3710, 02/2021 © 2021 AstraZeneca AG, Neuhofstrasse 34, 6340 Baar. Alle Rechte vorbehalten.

(Ende)

Aussender: AstraZeneca AG Ansprechpartner: Dr. Angelika März Tel.: +41 41 725 75 75 E-Mail: angelika.maerz@astrazeneca.com Website: www.astrazeneca.ch



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 25734
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 4442717