GPS.at findet ihre Bohrmaschine mit intelligentem Cloud Bluetooth Tracking

Erstellt am: 19.02.2021 | Featured, Hightech, pressetext

Vöcklabruck (pts018/19.02.2021/12:20) – Viele Unternehmen sind innerhalb des Unternehmens bestens organisiert und aufgestellt. Wenn es jedoch um die Nachverfolgbarkeit von Maschinen, Werkzeug und teuren Kleingeräten im Außendienst und auf Baustellen geht, ist dies schon viel schwieriger und mit wesentlich höherem Aufwand verbunden. Viele Kleingeräte werden auf verschiedenen Baustellen eingesetzt und bei mehreren Hundertschaften von Geräten verliert man leicht den Überblick. Oft genug verschwinden Maschinen, Anbauteile oder teure Kleingeräte auf Baustellen, weil verschiedene Firmen gleichzeitig arbeiten und es – absichtlich oder versehentlich – zu Verwechslungen kommt. Die Folge ist, dass regelmäßig neue Werkzeuge und Kleingeräte nachgekauft werden müssen. 

Lösung zur Bluetooth-Überwachung von Kleingeräten

GPS.at hat die GPS-Ortung mit der Bluetooth-Technologie kombiniert, um auch kleine Maschinen und Werkzeuge digital zu überwachen. Dazu werden Bluetooth Beacons – das sind kleine, stabile Bluetooth-Sender – auf den Baumaschinen und Werkzeugen angebracht. Die Bluetooth Beacons – auch Bluetooth Tags genannt – senden eine eindeutige Kennung und Zusatzinformationen an die GPS-Ortungsgeräte und zusammen mit der GPS-Ortung kann der Software-Anwender in der Baufirma den letzten Standort und die Historie der Bewegung der Bluetooth-Sender in der GPS Fleet Software abrufen. Neben dem Standort ist es vor allem der in vielen Bluetooth Beacons integrierte Bewegungssensor interessant, weil damit festgestellt werden kann, ob eine Maschine bewegt wird oder nicht. 

Im Idealfall wird eine Bohrmaschine mit Bluetooth Beacon durchgehend digital überwacht: Im Bauhof wird es von einem stationären GPS-Ortungsgerät erfasst. Bei Verlassen des Bauhofs kann ein Alarm erfolgen. Dann erfasst das GPS-Ortungsgerät im Transportfahrzeug die Bohrmaschine und bringt es auf eine Baustelle. Auf der Baustelle kann ein am Baustellen-Container montiertes GPS-Gerät die Bohrmaschinen im Umkreis orten. Der Vorteil dieser lückenlosen Digitalisierung liegt in der einfacheren Nachverfolgbarkeit. In der Firma hat man einen sofortigen Überblick, wo sich das Werkzeug befindet und ob es noch auf dem Bauhof ist oder bereits auf der Baustelle. Die gleiche Nachverfolgung des Transportweges ist für Transportcontainer oder Schuttmulden möglich. Mehr zur Digitalisierung von Werkzeugen und Baugeräten finden Sie auf unserer Webseite https://www.gps.at/solutions/ble-bluetooth-beacons-baumaschinen-digitalisieren.  

Vorteile im Vergleich zu Bluetooth Tracking via Smartphones

Markus Häusler, Geschäftsführer von GPS.at, sagt dazu: „Das Tracking via Bluetooth ist bereits von Smartphones bekannt und wurde durch Smartphone Contact Tracing medial sehr oft aufgegriffen. Der Vorteil unserer Bluetooth-Lösung ist, dass wir wertvolle Werkzeuge und kleine Maschinen digitalisieren und keine Menschen damit tracken, wir steigern damit die Effizienz im Umgang mit kleinen Geräten.“ 

Es werden keine Smartphones benötigt, wodurch die Überwachung der Kleingeräte einfacher, stabiler und kostengünstiger als durch Smartphones ist. Bei Smartphones müssten Mitarbeiter eine entsprechende App aktivieren oder bedienen und es kommt rasch zu Bedenken hinsichtlich Datenschutz. Außerdem hängt es vom Smartphone und von der Bereitschaft des Users ab, ob die App überhaupt läuft oder einfach davon, ob das Smartphone überhaupt eingeschalten und in der Nähe ist. 

Was passiert bei Verlust oder Diebstahl? Cloud Bluetooth Tracking bietet Lösungen

Auch hierfür hat GPS.at eine Lösung. GPS-Ortungsgeräte in Fahrzeugen oder auf größeren Baugeräten wie Rüttelplatten können aktiv geortet werden. Bei Kleingeräten und Werkzeugen ist dies aufgrund der Größe der Bluetooth Beacons nicht möglich. Aber durch den Ausbau einer immer größer werdenden Flotte von GPS-Ortungsgeräten mit aktiviertem Bluetooth kann GPS.at Werkzeuge, die ein Kunde als verloren gemeldet hat, zentral zur Ortung über andere Fahrzeugflotten anderer Kunden ausschreiben. Die Lösung basiert auf der Verwendung einer großen Zahl von Ortungsgeräten, quasi „Cloud Bluetooth Tracking“. Wenn die verlorene Maschine zufällig von einem anderen GPS-Ortungsgerät auf einer anderen Baustelle oder Unterwegs erfasst wird, wird der Inhaber der Maschine mit dem Zeitpunkt und dem letzten Standort benachrichtigt.

Warum Bluetooth Low Energy?

Die verwendeten Bluetooth-Sender basieren auf Bluetooth Low Energy, einer von Smartphones bekannten Funktechnik, mit der sich Geräte in der näheren Umgebung vernetzen können. Im Vergleich zum herkömmlichen Bluetooth ist BLE energiesparender. Damit können Bluetooth Beacons über mehrere Jahre Daten senden, bevor sie getauscht werden müssen.

GPS.at neue Webseite mit neuen innovativen Funktionen

Im Februar wurde die Firmenwebseite https://www.gps.at im Zuge eines Relaunch inhaltlich neu gestaltet. Interessierte Besucher und Firmenkunden finden auf https://www.gps.at neue Lösungen zur GPS-Ortung im Fuhrpark und zur Digitalisierung von Maschinen und Kleingeräten. Außerdem werden auf https://www.gps.at die neuesten Software-Funktionen zur GPS-Ortung, vom elektronischen Fahrtenbuch (oder digitales Fahrtenbuch) bis zu GPS-Ortungsgeräte und Lösung zu Berichten für ein digitales Fuhrparkmanagement im Detail präsentiert. Neu ist ebenso das Angebot für Firmen, ein Ortungsgerät kostenlos 30 Tage zu testen und das Testformular gleich https://www.gps.at/gps-fleet-software-testenauszufüllen. Auch für Kunden im Winterdienst werden Telematiklösungen zur digitalen Dokumentation und zum Haftungsnachweis im Winterdienst vorgestellt. Viele Funktionen der GPS-Ortung werden vor allem bei Baufirmen und in der Baubranche benutzt, vom elektronischen Fahrtenbuch über die Echtzeit-Ortung von LKWs oder Baumaschinen bis zur Überwachung von Kleingeräten wie teuren Putzmaschinen oder Rüttelplatten, wo es immer wieder zu Diebstählen kommt.

Über GPS.at und die Software-Management GmbH  Das Internetportal https://www.gps.at  und die dort präsentierten Lösungen zur digitalen Fuhrparkverwaltung werden von der Software-Management GmbH in Vöcklabruck entwickelt. Als einer der Marktführer für GPS-Ortung und elektronische Fahrtenbücher in Österreich zählt GPS.AT über 750 Unternehmenskunden in Österreich, Deutschland und der Schweiz, aber auch große Firmen im arabischen Raum zu seinen Kunden. GPS.AT entwickelt und betreibt die GPS Tracking Lösungen für Firmenkunden in verschiedenen Branchen, von der Baubranche, über Transport, Kommunalfahrzeuge bis hin zu Handwerken und Energieversorgern. Das Unternehmen wurde 2004 vom Unternehmer und Eigentümer DI (FH) Markus Häusler, selbst diplomierter Software-Engineer, gegründet und wird von ihm zusammen mit seinem Bruder Mag. (FH) Klemens Häusler geleitet.

(Ende)

Aussender: Software-Management GmbH Ansprechpartner: Klemens Häusler Tel.: +43 – 7672 – 31 788 E-Mail: info@gps.at Website: www.gps.at



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 25734
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 4442472