Virtuelle Expedition durch die Welt der Mechatronik

Erstellt am: 13.01.2021 | Featured, Hightech, pressetext

Linz (pts021/13.01.2021/13:40) – Was haben so unterschiedliche Hightech-Produkte wie Voith-Schneider-Propeller für die Schifffahrt, oszillierende Straßenwalzen, digitale Zwillinge für Blechbiegeautomaten, Spezialgetriebe und Turbolader für den automotiven Bereich oder modulare Sensorsysteme für smarte Wälzlager gemeinsam? Sie alle wurden mit Unterstützung der Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM) geplant, entwickelt oder optimiert. Welche faszinierenden Perspektiven die neue Mechatronik-Welt sonst noch eröffnet, können Interessierte seit kurzem bei einem geführten virtuellen Firmenrundgang hautnah erleben. Die Anmeldung dazu ist über die Website von LCM jederzeit möglich.

Ausgangspunkt für die einstündige Expedition ist das virtuelle Foyer des LCM-Headquarters im Science Park der Linzer Johannes Kepler Universität. Danach geht es unter sachkundiger Führung durch unterschiedlichste Versuchsräume, Labore und Büros. Zahlreiche Videos, Fotos und Kommentare ermöglichen einen sehr unmittelbaren Blick hinter die Kulissen. Sollten beim virtuellen Firmenrundgang dennoch Fragen offen bleiben, können spontan Experten aus allen Tätigkeitsfeldern von LCM dazu geholt werden, um sie zu beantworten.

Virtualisierung von Design, Prozessen und Inbetriebnahmen, Digitalhydraulik, lagerlose Motoren, Sensorik und vieles mehr: LCM entwickelt mit seinem 120-köpfigen Team maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen. Nach dem Motto „Science becomes reality“ umfasst das Leistungsspektrum dabei die gesamte Innovationskette von der Ideenfindung bis zum serienreifen Produkt.

„Unsere Lösungen sind ihrer Zeit vielfach weit voraus. Sie sind allerdings im Normalfall in großartigen Produkten verbaut und auf den ersten Blick kaum zu erkennen“, betont LCM-Geschäftsführer Gerald Schatz. „Deshalb war es seit unserer Gründung im Jahr 2001 immer schon eine zentrale Frage, wie wir unsere breit gefassten Kompetenzen auch anschaulich vermitteln können.“

Maßgeschneiderte Tourenplanung

Früher konnten sich Interessierte sowie potenzielle Kundinnen und Kunden bei Firmenrundgängen vor Ort im Science Park persönlich ein Bild des Unternehmens machen. Corona machte mit dieser über Jahre äußerst erfolgreich praktizierten Art des Kennenlernens allerdings abrupt Schluss und zwang das Marketing-Team von LCM, neue Wege zu gehen. Ohne lange Vorlaufzeit wurde deshalb ein neuer virtueller Firmenrundgang entwickelt, der LCM erstmals ganz bequem und sicher vom Schreibtisch aus erlebbar macht.

„Die wichtigste Prämisse bei der Konzeption war, dass der persönliche Kontakt zu unseren Besucherinnen und Besuchern weiterhin sichergestellt ist“, streicht Manfred Reiter, Head of Sales bei LCM, eine zentrale Anforderung an die Tour heraus. „Deshalb wird das Programm jedes Mal aufs Neue individuell gestaltet und wir können auch während der Tour auf die Wünsche unserer Gäste sehr flexibel eingehen.“

Großes Potenzial auch nach Corona

Seit dem Start im Jahr 2001 hat sich LCM als Österreichs führende Nahtstelle zwischen Forschung und Industrie etabliert. Mit dem ersten virtuellen Firmenrundgang leistet das Unternehmen nun abermals Pionierarbeit in der Branche. Die Tour wurde ursprünglich zwar als Antwort auf die strikten Corona-Beschränkungen entwickelt, hat jedoch auch abseits davon enormes Potenzial. Denn damit werden der Erstkontakt, das persönliche Kennenlernen und das Eintauchen in die Welt der digitalen Produktentwicklung plötzlich ganz einfach. Damit sind sie nun auch für ausländische Unternehmen äußerst attraktiv, weil die zeitaufwändige Anreise entfällt.

Nähere Informationen zu den virtuellen Firmenrundgängen von LCM und zur Anmeldung: http://www.lcm.at/gefuehrte-virtuelle-rundgaenge-am-lcm/

(Ende)

Aussender: LCM Ansprechpartner: Manfred Reiter Tel.: +43 732 2468 6006 E-Mail: manfred.reiter@lcm.at Website: www.lcm.at



Partner

Anzahl

  • Anzahl der Beiträge: 25713
  • Anzahl der aufgerufenen Beiträge: 4435611